Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Pressemitteilung

 

Nach Bestehen des Computertests folgen meist ein mündliches Fachgespräch sowie eine praktische Prüfung, deren Inhalte, Ablauf etc. ebenfalls nicht bekannt sind. 

Im Hundetraining gibt es einige Grundlagen, daneben auch aber verschiedene Stilrichtungen hinsichtlich der Erziehungsmethoden.

In vielen Bundesländern sollen dies die ohnehin überlasteten Veterinärämter alleine durchführen, in einigen anderen werden externe Sachverständige (meistens Tierärzte) hinzugezogen. Viele dieser kurzfristig ernannten - in Bayern beispielsweise nach einem Wochenende Schulung - Prüfer haben erst einmal die Verunsicherung der Hundetrainer genutzt und bieten teilweise sehr teure Vorbereitungskurse für die Prüfung an. 

Gleiches gilt für teilweise anerkannte private Ausbildungsinstitute. 

In einigen Bundesländern wird auch dies nicht durchgeführt, sondern pauschal auf ebenfalls sehr teure (teilweise über 1.500,00 Euro plus Fahrt-/Übernachtungs- /Verdienstausfallkosten) externe Zertifizierungen verwiesen. 

Die IG Hundeschulen e. V. begrüßt den Grundgedanken der Änderung des Tierschutzgesetzes, wird doch damit eine langjährige Forderung nach Qualität in der Hundetrainerausbildung wenigstens teilweise erfüllt.

Sie ist jedoch der Meinung, dass die jetzige Vorgehensweise nicht im Sinne des Tierschutzes ist. Die Kapazitäten der Veterinärämter werden über Gebühr belastet und blockieren damit sicher viele tier- und seuchenrechtliche wichtige Angelegenheiten.

Wir fordern eine bundeseinheitliche und faire Regelung, bei der der DHVE e. V. als Dachverband der Hundetrainer in Deutschland mit eingebunden werden soll.

Wir möchten hierzu auch auf die Stellungnahme unseres Rechtsanwaltes Jan Plischke von der Kanzlei Toprak & Partner verweisen, die wir hier gerne für alle Interessierten und KollegInnen zur Verfügung stellen. Stellungnahme und Überblick über die Neuregelung des § 11 TSchg (PDF)

Ansprechpartnerin:

Elke Müller
Vorsitzende der IG-Hundeschulen e. V.

Brokeloher Dorfstr. 34
31628 Landesbergen
Tel: 05027-1633
Fax: 05027-755

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!